Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Ferienhäuser - Ferienwohnungen - Feriendomizile in Ahrenshoop

Das Ostseebad Ahrenshoop ist eine Gemeinde des Landkreises Vorpommern-Rügen und Teil des Amtes Darß/Fischland mit Amtssitz in Born auf dem Darß. Ahrenshop liegt geografisch auf der Halbinselkette Zingst-Darß-Fischland, direkt am Übergang vom Darß zum Fischland. Auch die historische Grenze zwischen Mecklenburg und Vorpommern verläuft quer durch das Ostseebad Ahrenshoop, wobei der Kernort Ahrenshoop historisch zu Vorpommern gehört und die Ortsteile Althagen und Niehagen historisch zu Mecklenburg gehörten.
Das Ostseebad Ahrenshoop hat auf zwei Seiten Wasseranbindung, nach Norden zur Ostsee und nach Süden zur Boddenküste (Saaler Bodden). In nächster Nähe gelegene größere Orte sind Barth und Ribnitz-Damgarten, die nächstgelegene Großstadt ist Rostock. Das Ostseebad Ahrenshop teilt sich in die drei Ortsteile Althagen, Niehagen und Ahrenshoop auf.
Hier noch etwas zur Geschichte des Ostseebades Ahrenshop:
Im Jahre 1390 wollte der pommersche Herzog Bogislaw VI. Ahrenshoop – 1311 Arneshop  genannt – zu einer größeren Handelsstadt ausbauen, um vom gestiegenen Handelsaufkommen zu profitieren. Das damalige Arneshop lag etwas nordöstlicher des heutigen Ortes am ehemaligen Meeresarm Loop. Damals war Ahrenshop ein wichtiger Handelsort mit ca. 500 Einwohnern, und so baute der Herzog Bogislaw sogar eine Burg mit Wallgraben. Durch die damaligen Streitigkeiten der Herzöge der Hansestädte Rostock, Stralsund und Greifswald suchten diese einen neuen Hafen für ihren Handel. Um ca. 1392 zerstörten die Rostocker den Hafen von Ahrenshoop und "verdämmten" den Loop, die dortige Zollhütte wurde abgebrochen. Am damaligen Südrand des Ortes wurde dann eine feste Zollstation errichtet, die gleichzeitig die Grenze zwischen Pommern und Mecklenburg bildete. Ahrenshop mit seiner heutigen Lage wurde gegen 1760 von Schiffern und Fischern gegründet.

In der Neuzeit entwickelte sich Ahrenshop zum Ostseebad und durch die Ansiedlung von Künstlern gegen Ende des 19. Jahrhunderts wurde
1909 der Kunstkaten gebaut. Ahrenshop gehörte als Künstlerkolonie nicht zum mecklenburgischen Fischland, sondern als der westlichste pommersche Ort der Halbinsel Zingst-Darß-Fischland. Bis zum 1. Oktober 1945 gehörte Ahrenshoop ohne den jetztigen Ortsteilen Althagen und Niehagen) zum Landkreis Franzburg-Barth. Im Jahre 1950 erfolgte dann die Angliederung der mecklenburgischen Orte Althagen und Niehagen zum Ostseebad Ahrenshoop. Erst seit dem 25. Juli 1952 gehört die Gemeinde zum Kreis Ribnitz-Damgarten im Bezirk Rostock. Seit 1990 gehört das Ostseebad Ahrenshoop zum Land Mecklenburg-Vorpommern.
(ein inhaltlicher Auszug aus www.wikipedia.de)
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü